Ideen, die bewegen

Die Initiative zur Gründung des Vereins ging von russlanddeutschen Frauen aus, die sich in unterschiedlichen Vereinen und Verbänden der Russlanddeutschen in ganz NRW engagieren.

Jede einzelne Biographie dieser Frauen ist mit einer Kernkompetenz und Erfahrung in der Arbeit mit Spätaussiedlern verbunden.

Als unseren vorrangigen Auftrag verstehen wir die sprachliche, berufliche und gesellschaftliche Integration der Russlanddeutschen in NRW.

Durch innovative Ideen möchten wir insbesondere Frauen befähigen sich als selbstbestimmte Persönlichkeit zu entwickeln und am wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen und politischen Leben verantwortlich mitzuwirken und damit ihre Chancen auf gesellschaftliche Teilhabe wahrzunehmen.

« zurück

PRESSEMITTEILUNGEN


"Ein interkulturelles Training am Baltischen Meer"

Vom 16.05. bis zum 25.05.2017 haben 25 Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus 5 Ländern (Norwegen, Deutschland, Dänemark, Lettland und Litauen) im Rahmen des Programms Erasmus Plus in Bernati, Lettland zusammen gelernt, geübt, gespielt, diskutiert und das alles in spielerischen Form, mit viel Spaß, interkulturell und informell. Das Programm zeichnete sich durch die Vielfalt von Themen aus. Dazu zählten Themen wie Brexit, europäische Werte und Identität, interkulturelles Lernen, soziale Kompetenzen, Leben in einer multikulturellen Gesellschaft.

Der Jugendaustausch ist durch die Kooperation zwischen FORUM DIALOG russlanddeutscher Frauen in NRW e. V. aus Dortmund und dem Verein JuBuK e. V. aus Essen sowie mit Unterstützung des Partners Ungdom i aksjon aus Norwegen zustande gekommen.

Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen des Seminars hatten aktiv an den interaktiven  Workshops, Diskussionen, Ausflügen nach Liepaja, Teambildung, am Training zu interkulturellen Kommunikation, Teamspielen in der Natur, an Wanderungen und Debatten teilgenommen. Wir haben viel gelernt und am Ende des Seminars hat jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin einen Youth Pass-Zertifikat vom Veranstalter erhalten.